klimawandel

Mobilität

1257251176i23474.jpgElektrische Antriebsansätze bei Wettbewerbsteilnehmern verbreitet

Ein erster Blick auf TW4XP-Fahrzeug (Foto: Project TW4XP)

Playa Vista/Rosenthal (pte/03.11.2009/13:15) - Das US-amerikanische Department of Energy (DOE) hat ein sichtbares Zeichen zur Förderung umweltfreundlicher Autos gesetzt. Die Behörde stellt 5,5 Mio. Dollar zur Verfügung, damit im Rahmen des Progressive Automotive X Prize http://www.progressiveautoxprize.org die teilnehmenden Fahrzeuge auf Herz und Nieren geprüft werden können. Wettbewerbsziel ist es, 100 Meilen mit dem Energiewert nur einer Gallone Sprits zurückzulegen, was etwa 2,35 Litern pro 100 Kilometern entspricht.

1256800437i17516.jpgJapan gewinnt Global Green Challenge über 3.000 Kilometer

Das Team der japanischen Tokai University machte das Rennen (Foto: Global Green)

Adelaide (pte/29.10.2009/07:55) - Das japanische Team der Tokai Universität http://www.u-tokai.ac.jp hat eines der härtesten Autowettrennen für Solar- und Hybridautos - den Global Green Challenge http://globalgreenchallenge.com.au - gewonnen. Beim mehr als 3.000 Kilometer langen Rennen vom australischen Darwin bis nach Adelaide haben 38 Teams aus 17 verschiedenen Nationen teilgenommen.

GDBA beschließt "Sieben-Punkte-Plan"

Frankfurt/Main (ots) - Als "unzureichend" hat der Bundeshauptvorstand der Verkehrsgewerkschaft GDBA den "Mobilitätsfahrplan" der neuen Bundesregierung kritisiert. Nach Vorlage des Koalitionsvertrages durch CDU, CSU und FDP sei erschreckend schnell deutlich geworden, dass es der Union und den Liberalen nahezu vollständig an jeglicher Perspektive für eine volkswirtschaftlich vernünftige Aufgabenteilung im Verkehr fehle.
Der Bundeshauptvorstand der Verkehrsgewerkschaft GDBA fordert die Bundesregierung deshalb in einem Sieben-Punkte-Programm auf, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sozial- und umweltpolitisch Farbe zu bekennen.

Deutschland verwässert erneut wichtiges EU-Klimaschutzgesetz

Berlin (ots) - Der NABU hat den heute von der Europäischen Kommission vorgestellten Gesetzesvorschlag für strengere Kohlendioxid-Grenzwerte für Transporter als unzureichend kritisiert. Knapp sechs Wochen vor den Klimaschutzverhandlungen der Vereinten Nationen in Kopenhagen sende Europa damit erneut ein falsches Zeichen. NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller: "Die alte Bundesregierung hat sich nach den verpfuschten CO2-Grenzwerten für Pkw abermals mit einem Schreiben an die EU-Kommission gewandt und Druck auf sie ausgeübt, um notwendige Klimaschutzauflagen zu verhindern." Miller forderte von der neuen Bundesregierung und dem zukünftigen EU-Kommissar Günther Oettinger Unterstützung für eine Nachbesserung des Verordnungsentwurfs im Ministerrat.

Bioethanolwirtschaft begrüßt Vereinbarung zu Bioethanol im Koalitionsvertrag

Berlin (ots) - Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft BDBe hat die im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung vereinbarte Markteinführung von Benzin mit zehn Prozent Bioethanol (E 10) begrüßt. Die Einigung sei ein entscheidender Schritt, um das Hin und Her bei E 10 endlich zu beenden.

Berlin (ots) - Autoindustrie setzt weiter auf gesundheitsschädliches Kältemittel 1234yf in Autoklimaanlagen - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) bestätigt Praxistests der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zur Gefährlichkeit von 1234yf bei Unfällen - DUH fordert die Umsetzung der Ankündigung von VDA-Präsident Matthias Wissmann, Neuwagen ab 2011 mit dem natürlichen Kältemittel CO2 auszuliefern

1254820691i10402.jpgForschung und Vernetzung sollen E-Mobilität vorantreiben

Hannover (pte/06.10.2009/12:10) - Als Wegbereiter für den Markteintritt der Elektromobilität sieht sich das erste Elektrofahrzeug-Institut Deutschlands http://www.elektrofahrzeug-institut.de, das soeben in Hannover die Pforten geöffnet hat. Das Institut bündelt Fachwissen aus den Bereichen Elektrofahrzeuge und Solarstrom und setzt sich bisher aus einem Beirat zusammen, in dem Entwickler, Forschungseinrichtungen und Experten der E-Mobilität vertreten sind. "Wir wollen die Studienarbeit verstärken und zu neuen Strategien der Vermarktung beitragen. Denn bisher kommt die Elektromobilität viel zu schwerfällig auf den Markt", betont Jörg Warnstorf, Geschäftsführer des Instituts, im pressetext-Interview. Aufgrund der abwartenden Haltung der Banken erfolgte der Start mit Eigenmitteln und man hofft auf zukünftige Rückfinanzierung.

umweltbank_tesla_roadster.jpgUmweltschutz aufregend anders oder Deutschlands "schnellste" Bank

Elektro-Firmenwagen der UmweltBank "Tesla Roadster". Bild: "obs/UmweltBank AG"

Nürnberg (ots) - Die UmweltBank ist Deutschlands grüne Bank der Zukunft und hat bisher über 11.500 Umweltprojekte bundesweit gefördert und finanziert. Auch das Thema Firmenwagen steht bei ihr ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Bereits seit 1996 nutzt die Bank das Solarmobil "Hotzenblitz" für Messezwecke und Stadtfahrten. Nun hat der "Fuhrpark" der UmweltBank mit dem emissionsfreien Elektro-Sportwagen "Tesla Roadster" Zuwachs bekommen.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden