klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

 

"Von der Sorge" zum Jahresthema "SINN.FRAGEN - Wie weiter?"

Gastrede: Luisa Neubauer, Klimaschutzaktivistin ab Minute 32:57

Pantanal MT 120920 11014

 

Weltnaturerbe in Flammen: Das Pantanal ist „Bedrohter See des Jahres 2021

(Pressemitteilung des Global Nature Fund (GNF) ) Es ist eintrauriger Rekord: Als erstes Feuchtgebiet erhält das Pantanal den Titel „Bedrohter See des Jahres“bereits zum zweiten Mal. Die Auszeichnung verleihen der Global Nature Fund (GNF) und das Netzwerk Living Lakes jährlich anlässlich des „World WetlandsDay“am 2. Februar an einen See oder ein Feuchtgebiet, das durch den Eingriff des Menschen massiv gefährdet ist. Die Zerstörung des südamerikanischen Naturwunders hat verschiedene Ursachen. Welche Maßnahmen notwendig sind, um Jaguar, Flachlandtapir und Co. zu schützen, ist dagegen klar. Sie erfordern den entschlossenen Einsatz der Menschen vor Ort, aber auch in Europa, dessen Konsum Einfluss auf das Netz fragiler Ökosysteme nimmt.

"Join us in calling on President Biden and Congress to make the first 100 days of this new administration historic for climate action. Action to solve the climate crisis, put millions to work in good green jobs, and rebuild our nation with a just, green recovery."

https://www.climaterealityproject.org

"In nur fünf Monaten wird die Geografie-Studentin Luisa Neubauer zur "deutschen Greta". 2019 etabliert sie sich zur Ikone von "Fridays for Future" und scheint dafür wie geschaffen zu sein."

Video in der Mediathek verfügbar bis 01.11.2021

 

 

Luisa Neubauers Rede am 25.9.2020 beim Globalen Klima-Aktionstag in Berlin. Es ist "krass hart", in diesen Zeiten zuversichtlich zu bleiben, aber wir bleiben! "Eine klimagerechte Zukunft ist möglich, solange wir dafür kämpfen" - und das werden wir auch weiter tun!

2018 wurden 12 Millionen Hektar Tropenwald vernichtet. © OroVerde - Die Tropenwaldstiftung
Im Jahr 2018 wurden 12 Millionen Hektar Tropenwald vernichtet. © OroVerde - Die Tropenwaldstiftung

30 Jahre Tropenwaldschutz – Die Lage ist ernst – Was Politik und Verbraucher tun können

09.09.2019 - 14:41 | Energie & Umwelt - Pressemitteilung von: OroVerde - Die Tropenwaldstiftung

Seit 30 Jahren wird am 14.9. mit dem "Internationalen Tag der Tropenwälder" auf die Bedrohung der tropischen Wälder aufmerksam gemacht. Fast zeitgleich vor 30 Jahren wurde zudem die Tropenwaldstiftung OroVerde ins Leben gerufen – und initiiert seitdem Schutzprojekte, unterstützt bei der Gründung von Schutzgebieten und zeigt auf, wie jeder Einzelne über bewusste Entscheidungen beim Einkaufen zum Schutz der tropischen Regenwälder beitragen kann.

OroVerde-Vorstand Dr. Volkhard Wille: „Die Lage ist ernster denn je – denn die mühsam in jahrelanger Arbeit erzielten ersten Verbesserungen beim Tropenwaldschutz werden vom brasilianischen Präsidenten Bolsonaro mit einem Federstrich zerstört.“ Gerade ging es bundesweit durch die Presse: Allein im Juli 2019 sollen in Brasilien über 2.200 Quadratkilometer Regenwald vernichtet worden sein. Ein Ende ist nicht in Sicht – ganz im Gegenteil.
Dabei ist die Bedeutung der Regenwälder für den Klimaschutz unbestritten. „Bäume entziehen im Wachstum Kohlendioxid aus der Atmosphäre, um es in Stämmen, Wurzeln und im Boden zu speichern.", erklärt Wille. Wird der Wald vernichtet, wird das gespeicherte CO2 freigesetzt und heizt den Klimawandel massiv an. Dies gilt es zu verhindern. (Mehr dazu: www.regenwald-schuetzen.org/regenwald-wissen/regenwald-und-klimaschutz/)

(ZeitOnline) Unser Planet heizt sich auf. Gletscher, Schnee und Dauerfrostböden tauen. Diese Satellitenbilder zeigen den Klimawandel – und wie er außer Kontrolle gerät.

... ganzen Artikel auf ZeitOnline lesen



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.