klimawandel

Leben

 

TÜV Rheinland: Hohe Bußgelder bei Verunreinigung des Grundwassers

Köln (ots) - In Deutschland sorgen rund 6,1 Millionen Ölheizungen für behagliche Wärme, mehr als 60 Prozent davon in Einfamilienhäusern. Knapp 90 Prozent aller Anlagen sind allerdings älter als zehn Jahre, wie das Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V. in Hamburg festgestellt hat. "Wer warm, ökologisch verträglich und sicher durch den Winter kommen möchte, sollte sich jetzt um die Prüfungen an Tank und Leitungen sowie die sicherheitstechnische Ausrüstung seiner Anlage kümmern", rät Martin Meier, Experte für Anlagensicherheit bei TÜV Rheinland.

 

naturKlimaschonende Mobilität im Urlaub testen. Im Biohotel Eggensberger bei ...

Füssen / Hopfen am See (ots) - Wenn Ideen funktionieren, werden sie zum Selbstläufer. Das gilt auch für das Klimaschutzkonzept des Biohotels Eggensberger in Hopfen am See bei Füssen im Allgäu. Zur diesjährigen Herbsttagung der Biohotels Deutschland, vom 13. bis 16. November, wird Hotelchef Andreas Eggensberger aufzeigen, wie er mit "grünen Investitionen" schwarze Zahlen schreibt und zum ersten klimaneutralen Hotel im Allgäu wird.

ernaehrungBehörden und Wissenschaftler warnen vor Risiken - EU-Parlament ringt um Kennzeichnungspflicht

Hamburg (ots) - Immer häufiger verwendet die Lebensmittelindustrie Nanopartikel in ihren Produkten: Siliziumdioxid wird als Rieselhilfe in Instant-Kaffee und Trockenpulvern eingesetzt, Titandioxid ist in Süßigkeiten und Kaugummi enthalten und mit antibakteriellem Nanosilber werden Kühlschränke und Geschirr beschichtet - und das mit ungewissem Ausgang.

erneuerbare- ab sofort für alle deutschen Verbraucher durch unabhängige Energiesparberatung mit intelligenten Stromzählern

Aachen (ots) - Discovergy, Deutschlands erster unabhängiger Energiesparberater, bietet ab sofort umfassende, persönliche Stromberatung auf Basis der neuen digitalen Smart Meter Technologie. Der Service ist möglich durch die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen, mit denen die Bundesregierung auf die Verbreitung "intelligenter" Stromzähler (Smart Meter) zur großflächigen Einsparung von Energie setzt.

1285940801i8011"Bibel spricht nie vom Mensch als Krone der Schöpfung"

Franz von Assisi: Predigte zu den Vögeln (Foto: Wikimedia/Giotto)

Münster (pte/04.10.2010/06:10) - Selten äußern sich Theologen über Tiere. Rainer Hagencord tut es. "Wer als Christ seinen Glauben ernst nimmt, kauft kein Billigfleisch", so der Leiter des Instituts für Zoologische Theologie http://www.theologische-zoologie.de im pressetext-Interview. Aus Anlass des heutigen Welttierschutztags fordert der Biologe und Priester eine neue Sicht der Tiere, die den Menschen mehr in Verantwortung nimmt.

1285929407i30100FAO kündigt Konsequenzen der hohen Produktionskosten an

Roastbeef: Rindfleisch ist schon heute vielerorts ein Luxus (Foto: pixelio.de/Rotus)

Buenos Aires/Rom (pte/01.10.2010/13:40) - Rindfleisch wird in Zukunft so teuer sein, dass es zum exquisitem Luxusgut für Wohlhabende wird. Das prognostiziert die UN-Welternährungsorganisation FAO http://www.fao.org beim 18. internationalen Fleischkongress in Buenos Aires. "Die Erzeugung von Rindfleisch ist drei- bis fünfmal teurer als jene von Hühner- oder Schweinefleisch und kann nicht mit dem Wachstum der Weltbevölkerung und deren steigenden Rindfleischhunger mithalten. 2050 wird Rindfleisch das sein, was heute Kaviar ist oder Lachs vor 50 Jahren war", so FAO-Sprecher Henning Steinfeld.

 

Köln (ots) - Wenn es draußen auf Terrasse, Balkon oder im Gartenlokal ein wenig zu kalt zum gemütlichen Sitzen ist, kommen oft Heizstrahler zum Einsatz. Die künstlichen Wärmequellen werden entweder mit flüssigem Propangas oder mit Strom betrieben. "In beiden Fällen müssen Verbraucher unbedingt darauf achten, dass sie mit dem GS-Zeichen versehen sind, wie es auch TÜV Rheinland vergibt", erklärt Christoph Stump, Experte für technische Produkte von TÜV Rheinland. Heizstrahler sind technisch einfache Geräte, auch günstige Modelle sind qualitativ in Ordnung, solange sie auf ihre Sicherheit überprüft wurden.

Energiesparclub zeigt, wie Verbraucher trotzdem sparen können

Anbieterwechsel senkt Kosten im Schnitt um 200 bis 300 Euro

Berlin (ots) - Zum Start der Heizsaison erhöhen bundesweit über 70 Gasversorger ihre Preise. Ab Oktober zahlen Verbraucher bis zu 19 Prozent mehr. Wer einen günstigen Anbieter wählt und alle Sparpotenziale ausreizt, kann trotzdem die Heizkosten senken. "Die meisten Haushalte nutzen die Möglichkeiten zum Reduzieren der Gaskosten bisher nicht aus", sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen co2online GmbH. "Allein durch einen Anbieterwechsel kann ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 15.000 Kilowattstunden im Schnitt 200 bis 300 Euro pro Jahr sparen. Wer einen Biogas- oder Klimatarif wählt, reduziert gleichzeitig seinen CO2-Ausstoß. Mit dem kostenlosen Energiesparkonto auf www.energiesparclub.de lässt sich zusätzlich der Verbrauch dauerhaft senken."

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden