klimawandel

Energietag Baden-Württemberg

 

Minister Rudolf Köberle MdL: "Verbraucher sparen Energie und Geld, wenn der Wettbewerb funktioniert" / Verbraucherministerium und Verbraucherportal Verivox informieren über Wechselmöglichkeiten bei Tarifen und Anbietern

(PresseBox) Heidelberg, 24.09.2010, "Ein funktionierender Wettbewerb auf den Energiemärkten hält nicht nur die Preise niedrig, sondern ist auch der beste Verbraucherschutz. Inzwischen gibt es beim Strom und auch beim Gas zahlreiche Angebote. Die Verbraucher sollten das nutzen: Mit einem Wechsel des Tarifs oder Versorgers lassen sich ganz leicht mehrere Hundert Euro jährlich für die Haushaltskasse sparen. Alternativ können Verbraucher auf die Nutzung erneuerbarer Energiequellen umsteigen und damit umweltbewusst handeln", betonte der baden-württembergische Verbraucherminister Rudolf Köberle im Vorfeld des Energietags Baden-Württemberg am Freitag (24. September) in Stuttgart.

"Die Nachfrageseite des Wettbewerbs muss weiter gestärkt werden. Dazu bedarf es mehr Transparenz bei Preisen und Angeboten sowie gezielter Informationen, die den Verbrauchern erleichtern, Energie und Geld zu sparen", forderte Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft beim Verbraucherportal Verivox GmbH.

Mit einem gemeinsamen Stand auf der Zentralveranstaltung des Energietags Baden-Württemberg am Samstag (25. September 2010) in Stuttgart informieren das Verbraucherministerium und Verivox interessierte Verbraucher über Wechselmöglichkeiten bei Strom und Gas und über die Vielzahl der angebotenen Tarife und Lieferanten, darunter auch Ökostrom- und Biogasanbieter.

"Die neue Heizperiode steht vor der Tür und deshalb empfehlen wir den Verbrauchern, die angebotenen Tarife, Leistungen und Vertragskonditionen der Energieversorgungsunternehmen genau zu vergleichen und gegebenenfalls den Anbieter zu wechseln. Beim Strom und beim Gas gibt es zwischen den Tarifen Preisspannen von bis zu 50 Prozent und auch große Unterschiede bei den Zahlungskonditionen und den Vertragslaufzeiten. Ein Tarif mit einer Preisgarantie kann vor einer Preiserhöhung schützen", rät der Verbraucherminister.

Verbraucher besser informieren

Das Energiekonzept der Bundesregierung vom 7. September 2010 sehe als Teil der Bemühungen um mehr Energieeffizienz eine Verbesserung der Verbraucherinformation rund um das Thema Energiesparen vor, erklärte Köberle. Das Verbraucherministerium Baden Württemberg begrüße diese Pläne, halte es jedoch für erforderlich, dass die Verbraucher im Rahmen einer breit angelegten Öffentlichkeitskampagne auch besser über ihre Möglichkeiten auf den liberalisierten Energiemärkten informiert werden. "Nach wie nutzen zu wenig Verbraucher ihre Chance zur Marktgestaltung. Das ist nicht nur schlecht für die Haushaltskasse, sondern hemmt auch den Wettbewerb auf den Energiemärkten", betonte Köberle.

Den Verbrauchern die Angst vor dem Anbieterwechsel nehmen

Seit der Liberalisierung des Strommarktes 1998 haben nach Angaben des Bundesverbands für Energie- und Wasserwirtschaft 79 Prozent der Haushalte noch nie den Stromanbieter gewechselt. Im Bereich Gas sind es sogar 89 Prozent der Haushalte. Die in einer Umfrage geäußerte Sorge vor einer Versorgungsunterbrechung sei vollkommen unbegründet, erläuterte Reese. Im Energiewirtschaftsgesetz sei die sogenannte Grundversorgungspflicht festgelegt, nach der jeder Haushaltskunde mit Strom und Gas versorgt werden müsse. Dies zeige, wie wichtig es sei, die Verbraucher darüber zu informieren, dass die Energieversorgung sicher und verlässlich sei - unabhängig vom jeweiligen Anbieter.

Schnellere Wechselprozesse und stärkere Verbraucherrechte

Im Sinne des Verbrauchers habe man für das nächste Jahr zwei wichtige Neuerungen auf den Weg gebracht: Der Wechsel des Strom- oder Gasanbieters werde künftig innerhalb von drei Wochen möglich sein. Derzeit dauere ein Anbieterwechsel zwischen sechs und zehn Wochen. Ein weiterer wichtiger Punkt sei die Einrichtung einer Schiedsstelle für Streitigkeiten zwischen Versorgern und Verbrauchern. Diese Schlichtungsstelle könne Verbrauchern auf schnelle und unbürokratische Weise helfen und lange Gerichtsverfahren ersparen. "Von dieser Schlichtungsstelle erhoffen wir uns eine weitere Stärkung der Verbraucher im Energiemarkt", sagten Minister Rudolf Köberle und Peter Reese.

Hintergrundinformationen:

Den gemeinsamen Stand von Verbraucherministerium und Verivox finden Sie im "Landespavillon" auf der Königstrasse in Stuttgart, Höhe Schlossplatz (Standnummer 36).

Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Baden-Württemberg: http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de

Verbraucherportal Verivox: http://www.verivox.de

Über Verivox GmbH

Verivox ist das größte, unabhängige Verbraucherportal für Energie und Telekommunikation in Deutschland. Verbraucher können auf www.verivox.de einfach und schnell verfügbare Tarife vergleichen und direkt zum besten Anbieter wechseln. Die kostenfreie Beratung per Telefon und E-Mail sowie zahlreiche Hintergrundinformationen runden den Verbraucherservice ab.

Die Verivox GmbH wurde 1998 in Heidelberg gegründet. An den Standorten Heidelberg und Berlin arbeiten insgesamt mehr als 180 Menschen daran, den Verbrauchern einen reibungslosen Anbieterwechsel zu ermöglichen.

Verivox hat in drei marktumfassenden Tests als bester Tarifvergleich im Internet abgeschnitten und im Test der Stiftung Warentest sogar mit der sehr guten Note von 1,1 - das ist einzigartig und gibt Sicherheit, auf die sich Verbraucher verlassen können. Seit seiner Gründung hat Verivox viele Millionen Leser kompetent beraten und mehr als 2,5 Millionen Verbrauchern beim Anbieterwechsel geholfen.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden