klimawandel

Energie

Lichtblicke aus dem Land der aufgehenden Sonne

Nagoya, Berlin (ots) - Die Konferenz über den Erhalt der biologischen Vielfalt (CBD) hat wichtige Blockaden für den Schutz der Natur aus dem Weg geräumt. Der WWF ist mit dem Ergebnis der Verhandlungen zufrieden. "Auch wenn bei internationalen Verhandlungen meist der Langsamste das Tempo vorgibt, sind wir einen wichtigen Schritt vorangekommen", fasst Eberhard Brandes, Vorstand des WWF Deutschland, die Ergebnisse der Konferenz zusammen. Es seien ehrgeizige Ziele formuliert worden. Jetzt gehe es darum, sich energisch auf den Weg zu machen, um diese Ziele auch bis 2020 zu erreichen.

erneuerbareBerlin (ots) - Selbst Betreiber von Stromnetzen mit hohem Photovoltaik-Anteil sehen weder aktuell noch künftig ernsthafte Probleme - Solarbranche verringert mit Innovationen wie neuer Wechselrichter-Technologie Investitionsbedarf erheblich

Die Stromnetze können den künftigen Ausbau der Solarstrom-Erzeugung auf die geplanten 52 Gigawatt im Jahr 2020 gut bewältigen, den die Bundesregierung in ihrem Nationalen Aktionsplan für Erneuerbare Energien vorsieht. Das ist das Fazit einer aktuellen Untersuchung, für die die Unternehmensberatung Roland Berger Betreiber von Verteilnetzen in sogenannten Photovoltaik(PV)-Ballungszentren befragt hat. "Selbst die Betreiber von Stromnetzen mit besonders großem Photovoltaik-Anteil und starken Wachstumsraten sehen im Ergebnis keine fundamentalen Probleme für ihre Netze. Eine Beeinträchtigung der Stromversorgung oder gar ein ,Netzkollaps' aufgrund der Einspeisung von Solarstrom ist auf keinen Fall zu befürchten", sagte Günther Cramer, Präsident des Bundesverbands Solarwirtschaft.

9fe932f646bebf90ebb7d427d2c59c54_gÖlerkundungen in Perus Amazonasgebiet hat zu weiten Protesten der Indigenen geführt. © D. Dudenhoefer

Bei der neuesten „Amazonasauktion“ in Peru letzte Woche wurden14 Aufträge zur Öl- und Gasforschung im Amazonasgebiet an ausländische Ölunternehmen vergeben. Die Auktion wird nun von indigenen Gruppen angefochten nachdem bekannt wurde, dass die indigene Bevölkerung möglicherweise zu dem Verkauf nicht konsultiert wurde.

konventionelleEin aktueller „Schwachstellenbericht Siedewasserreaktoren Baulinie 69“ offenbart gravierende Sicherheitsdefizite der deutschen Atomkraftwerksblöcke Isar-1, Philippsburg-1, Brunsbüttel und Krümmel. In der Zusammenfassung des Berichts vom Oktober 2010 des Instituts für Sicherheits- und Risikowissenschaften in Wien heißt es, dass „die schwerwiegenden Konstruktionsmängel … durch keinerlei Nachrüstungsmaßnahmen ausgeglichen werden“ können. Die Studie wurde von zwei österreichischen Landesregierungen sowie von der Umweltanwaltschaft Wien in Auftrag gegeben und löste bei der bayerischen Atomaufsicht heftige Reaktionen hervor. Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW fordert auch vor diesem Hintergrund, dass der Deutsche Bundestag morgen nicht wie geplant Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke beschließt.

Teilnehmer aus Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen und Ägypten auf der ersten Jahreskonferenz der Industrieinitiative Dii

Barcelona (ots) - Sauberer Strom aus den Wüsten wird schon bald in immer größerem Maße zur Energieversorgung der Menschen in Nordafrika und dem Nahen Osten beitragen. Und auch nach Europa wird Strom aus Solar- und Windenergie in den Wüsten schon innerhalb des kommenden Jahrzehnts fließen. Auf diese Weise wird er dazu beitragen, dass alle 27 EU-Staaten bis zum Jahr 2020 ihre ehrgeizigen Erneuerbare-Energien-Ziele erreichen können. "Auf Basis von Respekt, Partnerschaft und Zusammenarbeit kann ein für alle Seiten nutzbringendes Zeitalter der nachhaltigen Energieversorgung beginnen.Nun wollen wir zeigen, wie die Desertec-Vision der Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien für Nordafrika, den Nahen und Mittleren Osten und Europa partnerschaftlich in konkrete, umsetzbare Schritte und Projekte zu überführt werden kann", sagte Dii-CEO Paul van Son heute anlässlich der ersten Dii-Jahreskonferenz in Barcelona.

1287997776i6106Forscher bestimmen optimale Prognose der Stromerzeugung

Innsbruck (pte/25.10.2010/13:45) - Die Wetterprognose ist im Zeitalter der Windkraft kostbarer als je zuvor. Zur Sicherstellung des Energiebedarfs müssen Windpark-Betreiber schon einen Tag zuvor angeben, wie viel Strom sie liefern werden. "Der Wind ist die entscheidende Variable dafür. Welche Methode ihn am zuverlässigsten vorhersagt, weiß man jedoch bisher noch nicht", berichtet der Meteorologe Georg Mayr von der Universität Innsbruck http://imgi.uibk.ac.at im pressetext-Interview. In einem vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekt wollen er und sein Team diese Frage beantworten.

2f2fb5cf8b4125d7df93e6f78b4b7ea5_gUltraportable Stromversorgung mit Solarpanel, Lithium Ionen Batterie und Wechselrichter
Weltweit erstes komplett integriertes Produktportfolio zur mobilen Stromversorgung.

Trier (22. Oktober 2010)- Goal0 (Goal Zero), der US amerikanische Hersteller von Komplettsystemen zur solaren Stromversorgung, bietet seine Profisysteme jetzt auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu günstigen Verbraucherpreisen an.
Nach über 2 Jahren Praxiserprobung unter härtesten Umweltbedingungen steht jetzt ein ausgereiftes und professionelles Produktportfolio für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete der solaren Stromversorgung zur Verfügung.

 

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen reist an diesem Montag nach Nagoya, Japan, um an der 10. Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (Convention on Biological Diversity, CBD) teilzunehmen. Auf der Konferenz sollen Maßnahmen gegen die anhaltende Zerstörung der Natur und ihrer Ressourcen beschlossen werden. Röttgen zeigte sich zuversichtlich, dass es trotz gegensätzlicher Interessenlagen gelingen werde, in Nagoya Beschlüsse zu fassen, damit dieser Verlust endlich gestoppt und der Trend umgedreht werden kann.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.