klimawandel

Bürger teilen Bedenken der Stadtwerke

Frage_1_mit_LogosAktuelle dimap-Umfrage

Berlin (ots) - Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat heute die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes dimap zu den Auswirkungen des Energiekonzeptes der Bundesregierung vorgestellt. "Die Bürger sehen sehr genau, wer durch das Energiekonzept gestärkt wird und wer nicht", fasst VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck die Ergebnisse zusammen. 71 Prozent der Befragten sind der Auffassung, dass von der Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke vor allem die großen Energiekonzerne profitieren. Nur 13 Prozent glauben, dass die Verbraucher etwas davon haben.

Der VKU begrüßt die wesentlichen Zielmarken des Energiekonzeptes, sieht aber in wesentlichen Bereichen noch Nachbesserungsbedarf. Vor allem müsse der Wettbewerb in der Stromerzeugung gestärkt werden, um eine sichere, umweltschonende und preiswerte Energieversorgung zu gewährleisten. Der VKU hatte mit der Forderung nach Stilllegung alter, ineffizienter Kohlekraftwerke bereits einen sehr konkreten ordnungspolitischen Vorschlag hierzu gemacht. Solche freiwerdenden Kapazitäten könnten durch neue, hocheffiziente Anlagen anderer Wettbewerber wie den Stadtwerken bedient werden und es würde zu einer erheblichen Reduzierung der CO2-Emissionen kommen. In der dimap-Umfrage unterstützten zwei Drittel der Befragten diesen Vorschlag. 60 Prozent der Befragten glauben außerdem, dass sich die Stadtwerke stärker für den Ausbau erneuerbarer Energien engagieren als die Energiekonzerne. "Das zeigt, dass das Engagement der Stadtwerke für eine nachhaltige, bürgerfreundliche Energieversorgung von der Bevölkerung erkannt wird", so Reck.

Redaktioneller Hinweis:

Die Ergebnisse der Meinungsumfrage stehen unter http://www.vku.de/grafiken-statistiken/energie.html auch als druckfähige Grafikdateien zur Verfügung.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt rund 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit über 240.000 Beschäftigten wurden 2008 Umsatzerlöse von rund 92 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8,8 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 54,2 Prozent in der Strom-, 51,4 Prozent in der Erdgas-, 77,5 Prozent in der Trinkwasser-, 53,6 Prozent in der Wärmeversorgung und 11,8 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.