klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!
Frankfurt am Main (ots) - Feste Biomasse in Form von Holz macht heute knapp 80 Prozent der erneuerbaren Energien aus, die in Deutschland zur Wärmeerzeugung eingesetzt werden. Die restlichen 20 Prozent verteilen sich auf Pflanzenöl (5,0), Biogas (3,8) und Bio-Abfälle (5,4) sowie die Solar- (4,1) und Geothermie (2,6). Holz wird dabei ganz überwiegend - zu 81 Prozent - von den Privathaushalten genutzt; weitere 16 Prozent benötigt die Industrie, die übrigen drei Prozent kommen in Heizkraftwerken zum Einsatz.

Hohe Auszeichnung für herausragende Beiträge zur Klimaforschung:

Bayer-Stiftung vergibt ersten internationalen Preis für Klimaforschung / Professor Jochem: 80 Prozent Energieeffizienz-Steigerung in Industrieländern in diesem Jahrhundert möglich und wirtschaftlich rentabel / Bayer-Vorstandsvorsitzender Wenning: Klares Bekenntnis zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit / UNEP-Exekutivdirektor Steiner: Mit heutigen Technologien neue Richtung einschlagen

Internationale Klima-Bündnis-Jahreskonferenz - 22. bis 24. April 2009 in Brüssel

(openPR) - „3x20:IHR Einsatz zählt“ lautet das Motto der Jahreskonferenz, zu der das Klima-Bündnis gemeinsam mit Energie-Cités und der Hauptstadtregion Brüssel einlädt. Das Motto steht für die Energie- und Klimaziele der EU im Jahr 2020, die im Mittelpunkt der Tagung stehen. Welche Konzepte und Methoden stehen Städten und Gemeinden in Europa zur Verfügung, um diese und noch weitergehende Klimaziele zu erreichen? Welche Unterstützung auf diesem Weg liefert dabei die Initiative der EU „Konvent der BürgermeisterInnen“?

Sonderforum LICHT & ENERGIE bei der KOMCOM SÜD 2009: Eine einmalige Gelegenheit für Kommunen

(openPR) - Bei der Fachmesse für Öffentliche Verwaltung KOMCOM SÜD 2009 (28.- 29. April in Karlsruhe) referieren an beiden Messetagen hochkarätige Experten von Energieagenturen, Architekten und Stadtplaner sowie Vertreter von Städten und Gemeinden zum kommunalen Energiemanagement und zu kosteneffizienter, moderner Stadtbeleuchtung.

Im Rahmen des ExtremWetterKongresses sind am Abend im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost die "Medienpreise für Meteorologie 2009" vergeben worden.

Bremerhaven (ots) -  In der Kategorie "Beste Moderation" gewinnt Gunther Tiersch, Leiter der Wetterredaktion beim ZDF. Prof. Dr. Herbert Fischer, Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft, würdigte in seiner Laudatio die "herausragende Verbindung aus der Qualität der Vorhersagen und der verständlichen Vermittlung für die Öffentlichkeit". Gunther Tiersch sei mit seiner klaren, verbindlichen und sachlichen Moderation ein Vorbild für den Nachwuchs.

[Spiegel Online] Für immer versenkt: Eine Gesteinsformation im Golfstaat Oman eignet sich nach Ansicht zweier US-Forscher hervorragend zur Speicherung von CO2. Doch wie kommt das Treibhausgas in die Wüste? [Mehr bei Spiegel Online.....]

Forscher sehen heftige Brandungswogen als Folge der Klimaerwärmung

Die Brandung in Australien wird heftiger

London/Sydney (pte/12.09.2008/13:36) - Die Küstenabschnitte Australiens werden immer häufiger von gewaltigen Wellen getroffen. Für Forscher der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation CSIRO http://www.csiro.au ist das die Folge der Klimaerwärmung. Verantwortlich dafür wären immer stärkere und häufiger auftretende Wirbelstürme vor der Küste. Die starke Brandung stelle für die Bewohner in küstennahen Regionen eine Bedrohung dar. Bodenerosion und Überschwemmungen sind die Folge, berichtet BBC-Online.

[Spiegel online] Milliarden-Spektakel gegen die Klima-Katastrophe: Al Gore hat seine Pläne für "Live Earth" vorgestellt - das größte Benefizkonzert aller Zeiten. Mehr als 100 Bands sollen in sieben Weltstädten spielen, von den Red Hot Chili Peppers bis zu Bon Jovi. Gore träumt vom Anfang einer neuen Umweltbewegung ... [Mehr bei Spiegel Online]



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.