klimawandel

Energiesparen leicht gemacht für Kommunen

Sonderforum LICHT & ENERGIE bei der KOMCOM SÜD 2009: Eine einmalige Gelegenheit für Kommunen

(openPR) - Bei der Fachmesse für Öffentliche Verwaltung KOMCOM SÜD 2009 (28.- 29. April in Karlsruhe) referieren an beiden Messetagen hochkarätige Experten von Energieagenturen, Architekten und Stadtplaner sowie Vertreter von Städten und Gemeinden zum kommunalen Energiemanagement und zu kosteneffizienter, moderner Stadtbeleuchtung.

Angesichts steigender Energie- und Betriebskosten und im Sinne der Klimaschutzziele (vor allem Verminderung von CO2 Emissionen) müssen die Städte und Gemeinden die Energieeffizienz von kommunalen Liegenschaften und der Öffentlichen Beleuchtung verbessern.
Zudem entsteht mit dem Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEv 2009) und der Verpflichtung zur Erstellung eines Energieausweises auch bei Nichtwohngebäuden (ab 1.Juli 2009) weiterer Handlungsbedarf.
Bei der Finanzierung von energetischen Sanierungsmaßnahmen erhalten die Kommunen von Bund und Ländern große Unterstützung: das Konjunkturpaket II des Bundes stellt alleine dem Land Baden-Württemberg eine Finanzspritze von 1,23 Mrd. Euro zur Verfügung, wovon 433 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert werden sollen. Zusätzlich legt das Land selbst noch ein Programm mit 786 Millionen Euro auf.
Von diesem kurzfristigen Paket abgesehen, existieren bereits diverse Förderprogramme für energetische Sanierungen, wie z.B. der KfW Kredit „Energieeffizient sanieren- Kommunen (218)“ (www.kfw.de) oder die „Klimaschutzinitiative Kommunen“ (www.fz-juelich.de).
Mit der Ausschreibung von bundesweiten Kommunenwettbewerben, wie z.B. der Wettbewerb „Effiziente Stadtbeleuchtung“ des Bundesumweltamtes, werden zusätzliche, politische Impulse gesendet.


Es ist also der richtige Zeitpunkt für die Kommunen gekommen, Kostensenkungspotenziale zu nutzen und eine professionelle Auswahl der zur Disposition stehenden Projekte zu treffen.

Wo liegen die Einsparmöglichkeiten bei der Energieversorgung und bei der Öffentlichen Beleuchtung?

Wie können energetische Sanierungsmaßnahmen kosteneffizient und gemäß dem Landesförderprogramm durchgeführt werden?

Was ist bei der Vergabe und beim Contracting zu beachten?

Diese und weitere Fragen werden in den praxisbezogenen Vorträgen des Sonderforums „Licht & Energie“ erörtert.

So stellen z.B. die Bürgermeister von Trendelburg, Morbach und Freiamt jeweils den Weg ihrer Gemeinde zum Einsatz von erneuerbaren Energien vor. Die Stadt Karlsruhe präsentiert den „Lichtplan Karlsruhe“, bei dem Energieeffizienz und Nachhaltigkeit mit einer harmonischen und kreativen Inszenierung der Stadt bei Nacht kombiniert wird.

Weitere 17 Fachvorträge, z.B. von der Agentur für Erneuerbare Energien e.V. und der Berliner Energie Agentur GmbH, machen das Sonderforum „Licht & Energie“ bei der KOMCOM SÜD 2009 für die kommunalen Besucher zu einer einzigartigen Gelegenheit, das notwendige Know-how für die Planung und Umsetzung von Energiesparmaßnahmen, dem Einsatz erneuerbarer Energien und innovativer, kostensenkender Stadtbeleuchtung zu erhalten.

Nähere Informationen zum Programm des Sonderforums und allgemeine Informationen zur Messe erhalten Sie unter www.komcom.de.


Anfragen zur Messe (Aussteller, Besucher, Medienpartner):
KOMCOM Messe GmbH
Stengelstraße 1
66117 Saarbrücken
Tel.:    +49 (0)681 95427-0
Email:
Web: www.komcom.de

Über KOMCOM:

Die KOMCOM Messe GmbH, mit Sitz in Saarbrücken, ist die Veranstalterin der gleichnamigen Messe mit umfassendem Seminarprogramm. Die KOMCOM Messen finden seit 1996 an fünf Messeplätzen Deutschlands statt: Hannover, Leipzig, Essen, Karlsruhe und Augsburg. Durch diese bundesweite Präsenz hat die KOMCOM ihre Vorreiterstellung im Bereich der Fachmessen für den Öffentlichen Dienst konsequent zur Leitmesse im Segment 'Public Sector' ausgebaut. Zu den Kunden zählen über 500 Hersteller, Dienstleister und Vertriebsfirmen der IT-Branche. Jährlich besuchen über 12.000 Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes die KOMCOM.

Seit zwölf Jahren verfügt die KOMCOM über einzigartige und intensive Verbindungen in die kommunalen Verwaltungen. Die effizienten Netzwerkverflechtungen werden erreicht durch engen und regelmäßigen Dialog mit den Mitarbeitern der Verwaltungen. Die KOMCOM bezieht so Informationen und Anregungen bundesweit und direkt von Entscheidern, Sachgebietsleitern und Sachbearbeitern aus Kommunen, kommunalen Eigen- und Regiebetrieben, Landes- und Bundesbehörden, Polizei, Feuerwehr, Zoll, Stadtwerken und Energieversorgern, Zweckverbänden, Wasser- und Umweltbehörden, Verkehrsbetrieben, Krankenhäusern, Kirchen, sozialen Einrichtungen und gemeinnützigen Organisationen, sowie aus Schulen, Fachhochschulen und Universitäten. Weitere Informationen finden sich unter www.komcom.de

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.