klimawandel

Regenwaldzerstörung durch Raubbau für Agrosprit und Rohstoffgewinnung

(pur). Seit April protestieren im Amazonasregenwald von Peru die Ureinwohner gegen die Politik der Regierung, den Urwald und die angestammten Gebiete der Menschen vollends dem Zugriff der Öl-, Bergbau- und Holzunternehmen zu öffnen. Danach sollen die Firmen ohne Zustimmung und sogar ohne vorherige Konsultation in die Gebiete eindringen können. Die Gesetze wurden im Zusammenhang mit dem Freihandelsabkommen verabschiedet, das mit den Vereinigten Staaten unterzeichnetet wurde. Rund 30.000 Indianer blockierten nun Straßen, Flüsse und Bahngleise, um die Aufhebung der neuen Gesetze zu fordern.

Die brasilianische Regierung plant über die Köpfe der Bevölkerung hinweg, den São Francisco Fluss im Nordosten des Landes anzuzapfen und abzuleiten. Große Naturgebiete und die Äcker der Kleinbauern würden austrocknen.

Wenn Sie die Menschen in Brasilien und deren Symbolfigur, den brasilianischen Bischof Cappio mit einer Petition unterstützen möchten, dann beteiligen Sie sich bitte an der aktuellen Aktion auf unserer Internetseite:
Außerdem haben wir noch eine neue Aktion an den Bundestag und Bundesrat gegen Agrosprit - Beimischung

Die Debatte um die Beimischungsquote beim so genannten "Biosprit" findet derzeit im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag statt. Rettet den Regenwald hält die gesetzliche Beimischungsquote grundsätzlich für falsch: Um ausreichend Ethanol herzustellen bräuchte es riesige Anbauflächen. Unser ungezügelter Energieverbrauch würde auf Kosten des Regenwaldes und Millionen hungernder Menschen gehen. Die Industrie möchte eine möglichst hohe Quote, um der Energieverschwendung das Label "ökologisch" geben zu können. Die Regierung hat immerhin verstanden, dass Energiegewinnung aus Nahrungsmitteln nicht unproblematisch ist.

Alle nötigen Infos (Adressen, Argumentationshilfen etc.) unter www.regenwald.org.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.