klimawandel

Ontario auf einer Stufe mit Deutschland

ontarioStudie der Deutsche Bank Group lobt Ontarios Energiepolitik als vorbildlich für Nordamerika und stellt die kanadische Provinz auf eine Stufe mit Deutschland

Stolz auf seine Vorbildfunktion: Ontario hat es geschafft, sich in die erste ...

Ontario (ots) - Beim Aufbau einer nachhaltigen, "grünen" Wirtschaft besitzt die kanadische Kernprovinz Ontario - gemeinsam mit Deutschland - mittlerweile Vorbildfunktion. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der DB Climate Change Advisors der Deutsche Bank Group, die während des Klimagipfels in Kopenhagen veröffentlicht wurde. In der Studie "Paying for Renewable Energy:

TLC at the Right Price" werden die energiepolitischen Anstrengungen von Deutschland, Frankreich, Holland, Spanien und Ontario verglichen. Das Whitepaper hob besonders den Green Energy Act und die mit dem Gesetz verbundenen Einspeisetarife der Provinz Ontario hervor. Ontarios Verantwortliche sind zudem stolz, als Provinz - was in Kanada den deutschen Bundesländern entspricht - in einer Reihe mit Nationen genannt und verglichen zu werden.

Darüber hinaus hat die Provinzregierung von Ontario beim Klimagipfel in Kopenhagen eine Absichtserklärung unterschrieben, um - gemeinsam mit den Vereinten Nationen - eine Entwicklungsregion im Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen. Die Auswahl der Region sowie die Details der Fördermaßnahmen stimmen die Provinzregierung von Ontario und das "United Nations Development Programme" UNDP in den nächsten Monaten ab.

"Zwar ist der Klimawandel mittlerweile die größte Bedrohung für unseren Planeten, unsere Gegenmaßnahmen sind jedoch erfolgreich. Wir sind stolz, andere im Kampf gegen den Klimawandel unterstützen zu können", so John Gerretsen, Umweltminister von Ontario.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.