klimawandel

Industrie sahnt bei Billigstrom ab

Industrie profitiert von gefallenen Strompreisen

Berlin (pte/29.06.2009/13:50) - Energie ist im vergangenen Jahr deutlich günstiger geworden. Dem Beratungsunternehmen NUS Consulting http://www.nusconsulting.com zufolge sind die Strompreise hierzulande im Durchschnitt um mehr als ein Viertel gefallen. Die Industrie profitiert enorm von dem billigeren Strom, berichtet die Welt. Dabei dürften es nach Einschätzung von NUS Consulting die Ängste vor drastischen Produktionskürzungen gewesen sein, die die Händler zu den deutlichen Preisabschlägen veranlassten. Dennoch bleibt Deutschland mit Kosten von 9,55 Cent pro Kilowattstunde hinter Italien das zweitteuerste Stromland. Bei Gas ist die Bundesrepublik auf Platz drei abgerutscht.

Deutsche Firmen wurden in den vergangenen zwölf Monaten von 36,4 Prozent niedrigeren Gaspreisen begünstigt. So zahlten die Betriebe pro Kilowattstunde Industriegas nur mehr 3,34 Cent. Im Vergleich sind besonders die USA ein Billig-Energieland, in dem Gas nur 1,8 Cent pro Kilowattstunde kostet. Australien hat Deutschland mit 3,35 Cent pro Kilowattstunde hingegen knapp überholt. Schweden liegt mit einem Gaspreis von durchschnittlich 6,26 Cent weiterhin unangefochten an der Spitze.

Da die Gaspreise mit zeitlicher Verzögerung an den Ölpreis gekoppelt sind, dürften die Kosten für den Energieträger in den kommenden Monaten wieder steigen. So hat sich der Ölpreis seit seinem Tiefstand bei 34 Dollar je Barrel Ende Dezember mehr als verdoppelt. Aktuell notiert die Marke Brent Oil am Spotmarkt knapp über 68 Dollar. Allerdings soll Öl nach Einschätzung von NUS Consulting bis Jahresende wieder günstiger werden. Der Preis werde sich angesichts der geringen Nachfrage, der mittlerweile hohen Lagerbestände sowie der erwartungsgemäß unverändert hohen Lieferungen zwischen 50 und 60 Dollar einpendeln. Eine nachhaltige Trendumkehr zu positivem Wachstum sei erst Anfang bis Mitte 2010 abzusehen, weshalb die Energienachfrage vorerst niedrig bleiben werde. (Ende)

http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=090629029
Aussender: pressetext.deutschland

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.