klimawandel

Weltweiter Gütertransport nimmt an Fahrt auf

Bereits 85 Prozent des globalen Warentransfers per Schiff abgewickeln

Wien (pte023/18.01.2012/13:34) - Fünf Megatrends über den weltweiten Gütertransport hat Georg Pachta-Reyhofen, Vorstandssprecher von MAN SE http://www.man.de , auf Einladung des Österreichischen Vereins für Kraftfahrzeugtechnik http://www.oevk.at im Wiener Haus der Industrie am Dienstagabend präsentiert. Danach werden erhebliche Anstrengungen unternommen, Nutzfahrzeuge wie Schiffe umweltverträglicher und sicherer zu machen. "Nur das schlechte Image der LKW können wir seit Jahrzehnten nicht ändern", sagt Pachta-Reyhofen gegenüber pressetext.

Zunahme bis 2020

Trotz steigender Kosten wird der weltweite Gütertransport weiter zunehmen. Bis 2020 um beträgt das Wachstum zu Wasser 40 Prozent, auf der Straße rechnen Experten mit einer Zunahme um 20 Prozent. Laut Pachta-Reyhofen ist die "erhebliche Reduzierung" von CO2-Emissionen erfreulich. Dennoch müsse gerade bei Schiffen immer auf ein "weltweites Commitment" gewartet werden.

Geht es nach Pachta-Reyhofen, so werden auch sensible Verkehrsräume wie beispielsweise Innenstädte und Küstengebiete weiter entlastet. Auch werde sich allseits auch ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis einstellen. "Man wird immer weniger Unfälle akzeptieren", unterstreicht der MAN-SE-Vorstandssprecher.

Innovationen unabdingbar

Bei Innovationen im Straßenverkehr steht vor allem der Energieverbrauch im Mittelpunkt. Die Bereiche Luft- und Rollwiderstand, Aerodynamik, sogenannte Lang-LKWs, Hybridtechnologie im Motorenbereich, intelligentes Verkehrsmanagement und neuartige Sicherheitssysteme lassen weitere Innovationen zu.

Vor allem im Stadtverkehr verheißt Pachta-Reyhofen der Hybridtechnologie dank alternativer Kraftstoffe wie Erdgas, Methanol eine größere Zukunft als voll elektrisch getriebenen Fahrzeugen. Intelligentes Verkehrsmanagement könnte über Mobilfunk und WLAN erfolgen, müsse aber "absolut eingriffssicher" sein. Logistik-Informationen könnten beispielsweise LKW-Kolonnenfahrten ermöglichen.

Schiffe bis zu 25 Jahre im Einsatz

Auf Schiffe entfallen 85 Prozent des weltweiten Gütertransports. In der Regel werden diese 25 Jahre genutzt, der Motor nicht getauscht. Die Hälfte aller Schiffe beherbergt einen MAN-Motor. Im Emissionsbereich könnten, so der Experte, fast alle Systeme aus dem LKW-Bereich eins zu eins übernommen werden. Daneben bestünden Innovationspotenziale bei der Volumenmaximierung und Schiffsoptimierung. Häfen werden demnach künftig eine verbesserte Infrastruktur zur Energieversorgung und Schadstoffentsorgung benötigen.

Quelle:  pressetext.redaktion

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.