klimawandel

Sieger heizen mit STIEBEL-ELTRON-Wärmepumpe

Preisträger der Deutschen Energie-Agentur (dena) ausgezeichnet

Berlin (ots) - Die Preisträger des Wettbewerbs "Mehr Wert - Wärme aus Erneuerbaren Energien" der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und des Bundesumweltministeriums stehen fest. Prämiert wurden private Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlage saniert und dabei erneuerbare Energien eingesetzt haben. Wichtig waren die Energieeffizienz des Gebäudes und eine gelungene Integration der erneuerbaren Energien in Technik und Architektur. Die Gewinner in den vier Kategorien Solaranlage, Wärmepumpe, Biomasseheizung und Kombinationen aus mehreren erneuerbaren Energien erhielten am Freitag im Umspannwerk Kreuzberg in Berlin von der Parlamentarischen Staatssekretärin Astrid Klug und dena-Geschäftsführer Stephan Kohler Preise im Wert von insgesamt 40.000 Euro.

Sieger in der Kategorie 'Wärmepumpe' wurde das Ehepaar Roswag-Dachmann aus Berlin mit einer STIEBEL-ELTRON-Wärmepumpe WPF 10. Die Sole-Wärmepumpe beheizt das Haus und sorgt für warmes Wasser. Ein zusätzlich installiertes Lüftungssystem des gleichen Herstellers garantiert frische Luft im ganzen Gebäude. Für die optischen und baukonstruktiven Sanierungsmaßnahmen zeichnete Architekt Eike Roswag aus Berlin verantwortlich.

Über 700 Hausbesitzer reichten ihre Projekte ein. Rund 94 Prozent der Wettbewerbsteilnehmer haben zusammen mit dem Einbau erneuerbarer Energien auch die Gebäudehülle verbessert. Die prämierten Gebäude zeichnen sich durch intelligente technische Gesamtkonzepte aus, die zudem durch sehr gute Wirtschaftlichkeit überzeugen. Eine unabhängige Jury aus Architekten, Ingenieuren und Marktexperten prüfte die Wettbewerbsbeiträge auf ihre technische und architektonische Qualität und prämierte vorbildhafte Projekte im gesamten Bundesgebiet. "Ihre Häuser sind Beispiele, die wir brauchen. Sie sind die Vorbilder, die möglichst viele Nachahmer finden sollen", so Staatssekretärin Astrid Klug bei der Siegerehrung im Umspannwerk.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.