klimawandel

Frankreichs Weg zum Ökotourismus

1268312561i17882Atout France: Fünf Regionen mit nachhaltigen Tourismus-Projekten

Frankreich setzt auf ökologischen Tourismus (Foto: franceguide.com)

Berlin (pte/11.03.2010/15:00) - Das französische Fremdenverkehrsamt Atout France http://www.franceguide.com stellt bei der diesjährigen ITB-Berlin http://www.itb-berlin.de sein neues Projekt "Nachhaltig Reisen" vor. In den fünf Regionen Aquitanien, Auvergne, Burgund, Champagne-Ardenne und Limousin haben Öko-Tourismusprojekte Priorität. Ab heute, Donnerstag, wird die Internetplattform "Ökotourismus in Frankreich" http://www.oekotourismus-in-frankreich.de online gehen.

"Frankreich hat mit seinen vielfältigen Lebensräumen, die gerade in unseren Nationalparks erlebbar sind, seinen vielen Tier- und Pflanzenarten eine Biodiversität zu bieten, die ein großes touristisches Potenzial darstellt, deren Erhalt uns aber auch eine Verpflichtung sein muss", so Karine Lober, Marketingverantwortliche bei Atout France, gegenüber pressetext. Mit dem Zusammenschluss verschiedener französischer Naturdestinationen unter dem Dach einer Arbeitsgruppe biete Atout France ein nationales Instrument zur Förderung touristischer Leistungsträger, die umweltverträgliche Produkte anbieten.

Sanfte Mobilität und Begegnung mit den Franzosen

"Nachhaltiger Tourismus muss ökologisch tragbar und wirtschaftlich machbar und zudem ethisch wie auch sozial gerecht sein", so Yasmin Haun, Geschäftsführerin des Reiseveranstalters France Ecotours http://www.france-ecotours.com. In Frankreich gebe es viele Möglichkeiten für sanfte Mobilität, erklärt Haun. Zu den optimalen "Transportlösungen" zählen etwa die "Grünen Wege" oder der transeuropäische Fahrradweg Eurovelo-6.

Auch das Thema "Begegnung mit Franzosen" sei beim nachhaltigen Tourismus ein wesentliches Kriterium. "Hier bieten wir etwa Tage der offenen Türe oder Nationaltage, an denen solche Begegnungen leicht gemacht werden", sagt Haun. Im Juni gibt es das "Rendez-vous aux Jardins", im September die "Journees du Patrimonie" und die "Semaine du Gout".

Geschützte Naturlandschaften genießen

"Eine gute Grundlage für den Naturschutz in Frankreich ist bereits gegeben, denn es gibt ein dichtes Netz an Schutzgebieten", so Haun. Neun Nationalparks, 163 Naturschutzgebiete, 45 Naturparks und mehr als 100.000 Hektar Küstengebiete gibt es in Frankreich. Geplant ist, 22 Prozent der gesamten französischen Küste, die mehr als 5.500 Kilometer umfasst, zum Schutzgebiet zu erklären.

Umweltbewusst surfen vor der Atlantikküste, Luxuscamping in der Flusslandschaft Lot-en-Garonne nahe Bordeaux und Übernachten in einer alten Mühle aus dem 15. Jahrhundert - das sind drei Reiseprodukte der Region Aquitanien. In den Regionen Limousin und Auvergne - beide im Zentralmassiv gelegen - können Gäste Urlaub am Bauernhof machen. In der Auvergne gibt es 109 Mineralquellen. In Burgund stehen 240 Kilometer Mountainbike-Routen zur Verfügung. Die Region Champagne-Ardenne gehört mit 450 Kilometer Radwegen zu den Fahrradtourismuszielen Nummer Eins in Europa.

Aussender: pressetext.deutschland
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=100311042

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.