18.12.2008: Neues Verfahren senkt CO2-Ausstoß in der Produktion von Spezial- und Fotopapieren

Das Bundesumweltministerium stellt rund 4,5 Millionen Euro für ein Pilotprojekt der Felix Schoeller Foto- und Spezialpapiere GmbH & Co. KG in Osnabrück (Niedersachsen) zur Verfügung. Das Unternehmen wird bei seiner Produktion von Spezialpapieren mehrere Herstellungstechniken künftig so miteinander kombinieren, dass mit einer Maschine zwei unterschiedliche Papiersorten produziert werden können (Dekor- und Digitalbildpapiere). Auf diese Weise spart die Felix Schoeller Gruppe in Zukunft jährlich 26.000 Tonnen des klimaschädlichen CO2 ein. Die Errichtung einer solchen Multifunktions-Papiermaschine steigert zudem die Energieeffizienz des Unternehmens und schont Ressourcen. Das Projekt wird aus dem Umweltinnovationsprogramm innerhalb der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: „Mit dem Vorhaben zeigt das Unternehmen, dass neue Technologien nicht mit Arbeitsplatzverlusten einhergehen müssen. Die Einsparung von Material und Energie ist für das Unternehmen wirtschaftlich attraktiv, die damit verbundene Verringerung des CO2-Ausstoßes kommt der Umwelt zugute."

Die Felix Schoeller Gruppe stellt Dekorpapier für die Holzwerkstoffindustrie, Fotobasispapier und Fotopapier für die digitale Fotografie sowie technische Spezialpapiere her. Dadurch, dass in vielen Bereichen fast nur digital fotografiert wird, kommt es zunehmend zu Marktverschiebungen zu Ungunsten des bisher üblichen Fotopapiers. Das Unternehmen will durch die Errichtung der neuen Papiermaschine diesem Trend Rechnung tragen.

Mit der neuen Papiermaschine beginnt eine bessere Nutzung der Ressourcen bereits bei der Aufbereitung des Zellstoffs. Die Stoffverluste können dort auf 1 Prozent gesenkt werden. Die größten Energieeinsparungen werden durch eine verbesserte Entwässerung, durch Optimierungen bei der anschließenden Trocknung sowie durch neuartige Imprägnierungen und Beschichtungen des Papiers erreicht.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bmu.de/foerderprogramme/pilotprojekte_inland/doc/2330.php

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.