klimawandel

07.1.2009: Turbo-Tour fürs Klima

Rainer Zietlow steuert in 80 Tagen alle 800 Erdgastankstellen Deutschlands an

Irschenberg (ots) - Er hat in einem erdgasbetriebenem VW Caddy EcoFuel schon den  ganzen Globus umrundet sowie den Himalaya überquert und es damit ins  Guinness-Buch der Weltrekorde geschafft. Nun gibt der Mannheimer Rainer Zietlow wieder Gas: Am 7. Januar hat er seine neue Marathon-Fahrt begonnen, bei der er von Garmisch bis Flensburg jede einzelne der 800 Erdgastankstellen der Republik besuchen wird. "Damit werben wir für das flächendeckende Netz von Erdgastankstellen und
dessen weiteren Ausbau", erklärt Zietlow. Außerdem soll der neue Erdgas-Turbomotor im VW Passat seine Qualitäten beweisen. "Fahrspaß lässt sich durchaus mit dem ökologischen Kraftstoff Erdgas (CNG) verbinden", sagt Zietlow.

Die "800 CNG EcoFuel Tour" startete am 7. Januar 2009 in Irschenberg im Südosten Deutschlands. Zietlows Beifahrer ist der
Fotograf Franz Janusiewicz. Nach rund 20.000 Kilometern endet die Marathon-Tour am 22. März 2009 an der nördlichsten Erdgastankstelle Deutschlands in Westerland auf Sylt. Anschließend steht der Erdgas-Passat ab dem 27. März 2009 auf der Messe "Auto Mobil International" (AMI) in Leipzig. Die Route wurde von der Technischen Universität Dortmund auf einen möglichst niedrigen Erdgasverbrauch hin berechnet.

Unter www.800cng.de kann man verfolgen, wie weit die Langstrecken-Erdgasfahrer schon gekommen sind. Täglich werden neue
Fotos und Texte eingestellt. Rainer Zietlow und Franz Janusiewicz berichten außerdem jeden Tag live aus dem fahrenden Passat TSI EcoFuel via UMTS.

Gefahren wird mit dem neuen Passat 1.4 TSI EcoFuel Variant, der im Frühjahr 2009 auf den Markt kommt. Der Motor, ein speziell für den Erdgasbetrieb konfektionierter Turbo-Direkteinspritzer, leistet 110 kW (150 PS). Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 210 Km/h erreicht. Die  Treibstoffkosten liegen bei 4,35 Euro pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß bei 124 Gramm pro Kilometer.

Erdgas als Treibstoff wird mit den Buchstaben CNG (Compressed Natural Gas) abgekürzt. Es ist zurzeit der einzige flächendeckend
verfügbare Kraftstoff, mit dem sich nachhaltig die CO2-Emissionen desStraßenverkehrs reduzieren lassen. Das Fahren mit Erdgas schont deshalb nicht nur den Geldbeutel, sondern leistet auch einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz. Ein weiterer Vorteil von Erdgas ist die mögliche Beimischung von Biogas bis zu 100 Prozent. Biogas wird aus nachwachsenden Rohstoffen oder organischen Abfallprodukten (Gülle) hergestellt.

Während der Erdgas-Marathonfahrt wird unter anderem Deutschlands größtes Erdgasfeld im Münsterland besucht sowie die einzige Tankstelle, an der man zu 100 Prozent "deutsches" Erdgas zapfen kann.In Freiburg machen Zietlow und Janusiewicz bei einem Autofahrer Station, der mit seinem privaten CNG-Fahrzeug über 400.000 Kilometer
im Erdgasbetrieb zurückgelegt hat.

Wie schon bei der ersten Erdgas-Weltumfahrung und der Erdgas-Asientour wird Rainer Zietlow auch diesmal für jeden
gefahrenen Kilometer 20 Cent für zwei SOS-Kinderdörfer spenden. Die Spendensumme wird Zietlow den SOS-Kinderdörfern in Berlin und Sulzburg vor Ort übergeben.

Partner von Rainer Zietlow bei der 800 CNG EcoFuel Tour ist gibgas- consulting und medien, eine Agentur für Bio- und Erdgas als Kraftstoff, die unter www.gibgas.de ein unabhängiges Verbraucherportal für Erdgasfahrzeuge betreibt.

Folgende Unternehmen und Institutionen unterstützen die Marathon-Erdgastour als Sponsoren: Allianz/AvD, Volkswagen, NAVTEQ/ Continental, Swagelok, Ventrex, DVGW, WEH und Rial sowie Vodafone, die Technische Universität Dortmund, die Universität des Saarlandes und YellowMap.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden