klimawandel

Leben

Messeschwerpunkt interGreenBuilding® nimmt weiter an Größe und Bedeutung zu

(openPR) - Durch das Konjunkturpaket II sowie den Beschluss der EnEV 2009 in den Bereichen der energetischen Sanierung und der CO²-Minderung wächst der Informationsbedarf in diesem Bereich stetig weiter. Der Messeschwerpunkt interGreenBuilding®, im Rahmen der RENEXPO®, beschäftigt sich mit der Energieeffizienz bei Bau und Sanierung und gewinnt weiterhin an Bedeutung. Zahlreiche Netzwerkpartner haben ihre Unterstützung bereits zugesagt.

Preisträger der Deutschen Energie-Agentur (dena) ausgezeichnet

Berlin (ots) - Die Preisträger des Wettbewerbs "Mehr Wert - Wärme aus Erneuerbaren Energien" der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und des Bundesumweltministeriums stehen fest. Prämiert wurden private Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlage saniert und dabei erneuerbare Energien eingesetzt haben. Wichtig waren die Energieeffizienz des Gebäudes und eine gelungene Integration der erneuerbaren Energien in Technik und Architektur. Die Gewinner in den vier Kategorien Solaranlage, Wärmepumpe, Biomasseheizung und Kombinationen aus mehreren erneuerbaren Energien erhielten am Freitag im Umspannwerk Kreuzberg in Berlin von der Parlamentarischen Staatssekretärin Astrid Klug und dena-Geschäftsführer Stephan Kohler Preise im Wert von insgesamt 40.000 Euro.

Spezialmodule bringen Vielzahl architektonischer Möglichkeiten

1245671110i13861.jpgPhiladelphia (pte/22.06.2009/13:55) - SRS-Energy setzt auf Ästhetik, um weitere Kunden von den Vorteilen von Solarenergie zu überzeugen. So hat das US-Unternehmen in Zusammenarbeit mit einem Ziegelfabrikanten erstmals einen "solaren Dachziegel" entwickelt. Dachteile sollen mit diesen Photovoltaikmodulen in Ziegelform je nach Lichteinfall individuell gedeckt werden können. Das Produkt wird in den USA schon ab November 2009 erhältlich sein. Im Jahr darauf beabsichtigt SRS, seine neueste Errungenschaft auch auf europäische Märkte zu bringen. Intelligent zur Anwendung gebrachte Dünnschichttechnologie verspricht dabei sowohl verbesserte Wirkungsgrade als auch eine besondere Langlebigkeit der Solarzellen. Diese für gebäudeintegrierte Anwendungen gefertigten PV-Module könnten künftig zu einem zentralen Bestandteil in Architektur und Bauwesen werden.

Hamburg (ots) - Warum eigentlich Erdöl verbrauchen und die Umwelt verschmutzen, wenn selbst in Norddeutschland die Sonnenenergie zum Heizen reicht? Stellen Sie sich vor, Sie leben und arbeiten in Häusern, die keinen Tropfen Öl zum Heizen brauchen. Zukunftsmusik? Von wegen: Mitten in Hamburg entsteht gerade das größte schwimmende Bürohaus in Deutschland. Das besondere: Das Gebäude benötigt für die Heizung selbst im tiefsten Winter kein Gas oder Öl. Und so widersprüchlich es klingt: Im Sommer kann die Sonnenkraft das Haus sogar angenehm kühlen. Doch nicht nur Heizung und Kühlung, auch die Warmwasserbereitung des Objektes wird komplett über erneuerbare Energien erreicht.

Erdgas und Solar, Wärmepumpen sowie Mini-BHKWs erfüllen Anforderungen des EEWärmeG

München (ots) - Bei einem Hausbau müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Bei der Wahl der richtigen Heizung spricht inzwischen auch der Gesetzgeber ein Wörtchen mit. Denn seit Januar 2009 gilt das Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergien - kurz EEWärmeG. Demzufolge muss jeder Hausbesitzer einen Teil der Wärme aus erneuerbaren Energien gewinnen. Das Gesetz gilt für alle Neubauten mit Bauantrag ab dem 1. Januar 2009. "Die Anforderungen können zum Beispiel mit Solarthermie in Verbindung mit einer Erdgas-Brennwertheizung oder einer Wärmepumpe erfüllt werden", so der Initiativkreis Stadtwerke Nordbayern im VBEW e.V., dem rund 20 lokale und regionale Energieversorger angehören.

Große Resonanz auf Erneuerbaren Energien-Wettbewerb von dena und BMU

Berlin (ots) - Von Lindau bis Bremen und von Bocholt bis Berlin - die Preisträger des Wettbewerbs "Mehr Wert - Wärme aus Erneuerbaren Energien" der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und des Bundesumweltministeriums kommen aus ganz Deutschland. Prämiert wurden private Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlage saniert und dabei erneuerbare Energien eingesetzt haben. Wichtig waren die Energieeffizienz des Gebäudes und eine gelungene Integration der erneuerbaren Energien in Technik und Architektur. 24 Gewinner erhielten heute von der Parlamentarischen Staatssekretärin Astrid Klug und dena-Geschäftsführer Stephan Kohler Preise im Wert von insgesamt 40.000 Euro. "Die hohe Beteiligung an dem Wettbewerb zeigt, dass erneuerbare Energien für viele Hausbesitzer sehr attraktiv sind", so Astrid Klug. "Wer heute auf erneuerbare Energien setzt, baut auf eine zukunftssichere Energieversorgung mit stabilen Kosten und schont gleichzeitig die Umwelt".

München (ots) - 19. Juni 2009 - Die Ölscheichs setzen sich an die Spitze des Klimaschutzes. In der Wüste entsteht die modernste Öko-City, berichtet P.M. MAGAZIN in der aktuellen Ausgabe (07/2009 ab heute im Handel). Vor den Toren der Öl-Metropole Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, klotzen Bulldozer und Kettenbagger die Retortenstadt Masdar City in den steinigen, trockenen Boden.

Berlin (ots) - Mit steigenden Sommertemperaturen wächst bei vielen Verbrauchern der Wunsch nach einem Klimagerät. Doch wer diese Geräte nutzt, muss sich auf eine deutlich erhöhte Stromrechnung gefasst machen. "Um im Sommer für angenehm kühle Temperaturen in der Wohnung zu sorgen, benötigen Klimageräte sehr viel Strom", erklärt Steffen Joest, Bereichsleiter bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). "Ein durchschnittlich großes mobiles Raumklimagerät kann innerhalb eines Jahres rund 100 Euro* Stromkosten verursachen." Wer auf eine elektrische Klimatisierung nicht verzichten will, sollte folgendes beachten: